Rechnungshof

Bürgerbeteiligung #zeigenSieauf

Sehr geehrte Bürgerin, sehr geehrter Bürger,

vielen Dank, dass Sie sich für unseren Aufruf zur Bürgerbeteiligung interessieren. Wie in den Jahren 2017 und 2018 bitten wir Sie auch heuer: Zeigen Sie auf. Schicken Sie uns bis zum 28. Juli 2019 Ihre Prüfungsanregungen. Der Rechnungshof Österreich prüft, was mit Ihrem Steuergeld passiert. Ob es sparsam, wirtschaftlich und zweckmäßig eingesetzt wird. 

Wir prüfen

Wir prüfen die gesamte Staatswirtschaft: Das sind auf Bund-, Landes- und Gemeindeebene öffentliche Stellen, Anstalten, Stiftungen, Fonds sowie Unternehmen mit einer Beteiligung der öffentlichen Hand von mindestens 50 Prozent. Insgesamt sind es über 6.000 Stellen, die unserer Kontrolle unterliegen. Die gesamte Liste der kontrollunterworfenen Rechtsträger können Sie hier nachsehen. Das Repertoire unser Prüferinnen und Prüfer ist vielfältig: Wo Steuergeld im Spiel ist, ist auch der Rechnungshof Österreich im Einsatz: von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zahnmedizin. Um Ihnen einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir unsere Prüfungsbereiche in diesem Schaubild dargestellt:

Übersicht Prüfbereiche des Rechnungshofes  - Copyright: iStock.com/Grafner/AzmanJaka/bergh/filadendron/Imgorthand/Juergen Sack/Sam Edwards/tomch

Warum wir uns für Ihre Anregungen interessieren

Der Rechnungshof Österreich arbeitet unabhängig und objektiv. Er bestimmt sein Prüfprogramm selbst. Recherchen, vorangegangene Prüfungen sowie Medienberichte sind Wege, um Prüfthemen zu finden.  Bei der Auswahl der Prüfthemen sind für uns folgende Kritieren relevant: 

  • Risikopotenzial
  • Ausgabenhöhen
  • Veränderungen wichtiger Kenngrößen
  • aktuelle Ereignisse
  • das besondere öffentliche Interesse
  • die präventive Wirkung

Wir sind den Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet und wollen auch Ihnen die Möglichkeit geben, Missstände in Ihrer näheren Umgebung aufzuzeigen. Sie können uns konkrete Prüfanregungen übermitteln aber auch allgemeine Hinweise. Ihre Information werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und dienen uns als Entscheidungshilfe. Finden Sie hier unsere Datenschutzerklärung: rechnungshof.gv.at/Datenschutz

Wie Sie Ihre Anregung beim Rechnungshof Österreich deponieren können

Bitte beachten Sie: Nicht jeder Hinweis führt zu einer (eigenständigen) Prüfung. Die Vergangenheit zeigte, dass Prüfanregungen oftmals einen Teilbereich von geplanten Prüfungen abdecken und so in unser Prüfprogramm integriert werden. Ihre Prüfanregungen können Sie uns via Email an buergerbeteiligung@rechnungshof.gv.at, per Post an Rechnungshof Österreich, Kennwort: Bürgerbeteiligung, Dampfschiffstraße 2, 1030 Wien oder via Direktnachricht auf Facebook unter @rechnungshofat senden.

Was mit Ihren Anregungen geschieht

Zunächst prüfen wir, ob Ihre Anregung in unseren Zuständigkeitsbereich fällt. Für die große Planungskonferenz, die im Herbst 2019 stattfindet, werden Ihre Anliegen für die Prüferinnen und Prüfer aufbereitet. In Abwägung der oben genannten Kriterien entscheiden wir, ob Ihr Anliegen in unser Prüfprogramm aufgenommen wird. Sollte Ihr Anliegen nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fallen, werden Sie darüber informiert. Etwa ein Viertel der für das Jahr 2019 geplanten Prüfungen des Rechnungshofs Österreich haben Anregungen von Bürgern und Bürgerinnen zum Gegenstand.

Wann Sie erfahren, ob Ihre Anregung ins Prüfungsprogramm aufgenommen wurde

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir über laufende und geplante Prüfungen nicht kommunizieren. Ob Ihre Prüfung in unser Prüfprogramm aufgenommen wurde, erfahren Sie nach Veröffentlichung unseres Prüfberichtes auf unserer Website. Lesen Sie hier nach, wie der Prüfprozess im Rechnungshof Österreich abläuft. Wesentlich ist: Unser eigener Anspruch sowie internationale Standards, an die wir uns binden, verlangen genaues Recherchieren und ausgewogene Erhebungen der Sachverhalte. Wir betreiben vor Ort bei den geprüften Stellen das Aktenstudium, machen umfangreiche (Daten)-Analysen, und Interviews. Zudem haben die geprüften Stellen im Rahmen einer dreimonatigen Frist die Möglichkeit, ihre Sichtweise zu unseren Prüfergebnissen darzulegen. Erst dann wird der Bericht von unseren Prüferinnen und Prüfern finalisiert.  So können wir sicherstellen, dass wir Ihnen ein getreues Bild vermitteln.

Welche Prüfungen durch Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern  inspiriert wurden

Auf dieser Seite (rechnungshof.gv.at/buergerbeteiligung) halten wir Sie über unsere Kampagne zur Bürgerbeteiligung am Laufenden. Wir informieren Sie darüber, welche Prüfungen von Bürgern und Bürgerinnen angeregt wurden.