Rechnungshof

Rechnungshof gibt Spendenempfänger bekannt

4.02.2020  - 10.000 Euro an unzulässigen Spenden werden fünf wohltätigen Organisationen weitergegeben, Entscheidung fiel per Los

videolink Video abspielen

Der Rechnungshof Österreich hatte im Dezember 2019 die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, Vorschläge zu schicken, welche Einrichtungen unzulässige Parteispenden in der Höhe von insgesamt 10.000 Euro erhalten sollen. Über 950 Vorschläge sind eingetroffen. Aufgrund der hohen Beteiligung werden die Spenden nicht wie angekündigt auf zwei, sondern auf fünf Organisationen aufgeteilt. Die Spendenempfänger wurden per Los ermittelt.

Folgende Einrichtungen werden jeweils 2.000 Euro erhalten:

  • Kinderhilfswerk: Will die Lebenssituation sozial benachteiligter Kinder verbessern. Der Schutz vor Vernachlässigung und Missbrauch steht im Vordergrund. Bietet Beratung und Therapie an. Beratungsstellen in Wien und Linz.  
  • Rainman´s Home: Bietet Unterstützung für Kinder mit Autismus, zum Beispiel durch Tagesstätten mit Betreuung.  
  • Tiroler Krebsforschungsinstitut: Krebsforschung in Innsbruck mit direktem Bezug zur Anwendung in Kliniken und Spitälern.  
  • Verein Contrast: Frühförderung für blinde, sehbehinderte und mehrfachbehindert-sehgeschädigte Kinder 
  • Verein AÖF – Autonome Österreichische Frauenhäuser: Ist ein Netzwerk autonomer Frauenhäuser in ganz Österreich. Betreibt auch die telefonische Frauenhelpline gegen häusliche Gewalt.

Transkript zum Video über die Weitergabe der Parteispende