Der österreichische Rechnungshof - Logo

Qualitätsmanagement

Die Qualität der Leistungen ist entscheidend für das Wirken des Rechnungshofes. Leitbild, Verhaltenskodex, Strategien, Mittelfristiger Plan, Kennzahlensystem und Wissensbilanz weisen der Qualitätssicherung daher einen entsprechend hohen Stellenwert im Rechnungshof zu. Sie sehen entsprechende Instrumente zur Qualitätssicherung vor, wie z.B.: gezielte Auswahlverfahren, zertifizierte Aus- und Weiterbildung, professionelles Wissensmanagement, die Anwendung von Qualitätsstandards und generell die Evaluierung der Zielerreichung an Hand der Leistungs- und Wirkungsindikatoren, so auch durch Befragungen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie seiner "Kunden". 

Die Qualitätssicherung im Prüfungsprozess besteht aus allen Maßnahmen, die sicherstellen sollen, dass die Produkte, die in den Qualitätsstandards - auf hohem Niveau - festgelegten Qualitätserfordernisse erreichen. Die Qualitätskontrolle ist eine prozessbegleitende Überprüfung der Produktqualität (Eigenüberwachung) im Rahmen der Qualitätssicherung. Die Qualität im Prüfungsprozess wird auf jeder Ebene und in jedem Teilprozess sichergestellt. 

Der Rechnungshof evaluiert generell seine Leistungen und Wirkungen. Interne Evaluierungen des Prüfungsprozesses sind vorgesehen. Um auch die externe Sichtweise in diese Evaluierung einzubeziehen, führte der Rechnungshof eine Kundenbefragung durch und unterzog sich einem "Peer Review". 

Die Kundenbefragung zeigt Stärken und Potenziale auf. Dabei wurden dem Rechnungshof eine hohe Unabhängigkeit, Glaubwürdigkeit und Objektivität bescheinigt. Bei den Kategorien "Wirksamkeit" und "Nachhaltigkeit" war die Zustimmung zurückhaltender. Die Ergebnisse der im Mai und Juni 2009 im Auftrag des Rechnungshof von der Firma EUCUSA, die auf Mitarbeiter- und Kundenbefragungen spezialisiert ist, durchgeführten Befragungen wurden im Leistungsbericht 2008/09 veröffentlicht.

Seit Oktober 2009 ist der Rechnungshof selbst eine "geprüfte Stelle". Vertreter der Obersten Rechnungskontrollbehörden Deutschlands, Dänemarks und der Eigenössischen Finanzkontrolle Schweiz führen auf Basis eines Memorandums of Understandings ein "Peer Review" durch. Peer Reviews sind ein wichtiger Bestandteil des Programms der INTOSAI. Ziel der Initiative ist, von den anderen INTOSAI-Mitgliedern zu lernen, Fragen aus internationaler Sicht zu beantworten und "Best Practice-Anregungen" zu erarbeiten. Mit dieser externen Evaluierung will der Rechnungshof sicherstellen, dass er seinen verfassungsrechtlichen Auftrag auch künftig in optimaler Art und Weise erfüllt.