Der österreichische Rechnungshof - Logo

Einkommensbericht

Der Rechnungshof legt den Einkommensbericht entsprechend seinem gesetzlichen Auftrag (gemäß Art. 1 § 8 Bezügebegrenzungsgesetz) alle zwei Jahre (jeweils in den Jahren mit gerader Endziffer) dem Nationalrat, dem Bundesrat und den Landtagen vor. Erstellt wird dieser Bericht in enger Zusammenarbeit mit der "Statistik Austria".

Dieser Einkommensbericht stellt die durchschnittlichen Einkommen der österreichischen Bevölkerung nach Männern und Frauen sowie nach Branchen, Berufsgruppen und Funktionen dar. Zusätzlich enthält er die Einkommen der unselbständig und selbständig Erwerbstätigen, Daten aus der Land- und Forstwirtschaft sowie die Einkommen der Pensionistinnen und Pensionisten. Er präsentiert inflationsbereinigt die Entwicklung des mittleren Bruttojahreseinkommens von Erwerbstätigen im Vergleich zum Verbraucherpreisindex (VPI) sowie von Pensionistinnen und Pensionisten im Vergleich zum Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH) und vergleicht die Einkommen in Privatwirtschaft und öffentlichem Dienst. Solche umfangreichen Daten sind in dieser Detaillierung und mit dieser Genauigkeit für Österreich einzigartig.

Zu den Berichten