Der österreichische Rechnungshof - Logo

Wahrnehmung internationaler Prüfungsmandate

Der Rechnungshof führt auch Prüfungen im internationalen Umfeld durch. So prüft er bei internationalen Organisationen, da diese im Wesentlichen durch öffentliche Mittel in Form von Beiträgen oder Garantien der Mitgliedstaaten finanziert werden. Dabei achtet der Rechnungshof auf eine gute Führung, auf Rechenschaftspflicht und Transparenz. Von besonderem Interesse für den Rechnungshof sind die Institutionen, bei denen die Republik Österreich Mitglied ist. Es liegt auch im Interesse der internationalen Reputation Österreichs, dass der Rechnungshof derartige Prüfungsmandate erfolgreich ausübt. Er achtet vor der Annahme eines solchen Prüfungsauftrags auf die Sicherstellung der erforderlichen Ressourcen über die gesamte Laufzeit des Mandats. Die Prüfungen von internationalen Institutionen vermehren die Erfahrungen und das Wissen auf diesem Prüfgebiet und stärken die Finanzkontrolle des Rechnungshofes.

Prüferinnen und Prüfer des Rechnungshofes sind derzeit mit der Mitwirkung im Rechnungsprüfungskollegium des Instituts der Europäischen Union für Sicherheitsstudien (EUISS) und im Rechnungsprüfungskollegium des Mechanismus zur Verwaltung der Finanzierung der gemeinsamen Kosten der Operationen der Europäischen Union mit militärischen oder verteidigungspolitischen Bezügen (ATHENA) betraut. 

Vom CERN (European Organization for Nuclear Research) wurde der Rechnungshof eingeladen, eines von vier Mitgliedern des Standing Advisory Committee on Audits (SACA) zu stellen. Das SACA berät das Council, den Generaldirektor und den Generalmanager des Pensionsfonds in allen Fragen des Prüfungswesens, überwacht die Umsetzung der Prüfungsaufträge und die Umsetzung der von den Prüfern ausgesprochenen Empfehlungen. Das Komitee ist auf höchster Ebene im CERN angesiedelt, an seinen Beratungen nimmt auch der Präsident des Council teil.