Der österreichische Rechnungshof - Logo

Nachfrageverfahren 2009

Das Nachfrageverfahren, das der Rechnungshof 2009 auf Bundes-, Länder- und Gemeindeebene durchgeführt hat, zeigte, dass 81 % der 1140 Empfehlungen, die der Rechnungshof im Jahr 2008 in seinen Berichten veröffentlicht hat, ihre Wirkung entfaltet haben. Sie wurden entweder schon umgesetzt oder ihre Umsetzung wurde zugesagt. Durch Umsetzung der Rechnungshof-Empfehlungen wurden etwa die Kosten von Bauvorhaben reduziert, die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit bei Förderungen erhöht, Maßnahmen zur Senkung der Verwaltungskosten eingeleitet, einheitliche Grundlagen für Pflegegeld-Einstufungen von Kindern, Jugendlichen und Dementen erarbeitet und auch das Controlling in vielen Bereichen ausgebaut.

Das Nachfrageverfahren hat aber auch ergeben, dass Handlungsbedarf weiterhin bei Bildung, Pflege und Gesundheit sowie in jenen Bereichen besteht, in denen die Zusammenarbeit zwischen den Gebietskörperschaften optimiert werden soll, wie etwa beim Schutz vor Naturgefahren oder der Administrierung des Pflegegelds.

Nachfrageverfahren von Berichten

Nachfrageverfahren Bund

Nachfrageverfahren Bund


Nachfrageverfahren Burgenland

Nachfrageverfahren Burgenland


Nachfrageverfahren Kärnten

Nachfrageverfahren Kärnten


Nachfrageverfahren Kärnten

Nachfrageverfahren Villach


Nachfrageverfahren Kärnten

Nachfrageverfahren Klagenfurth am Wörthersee


Nachfrageverfahren Niederösterreich

Nachfrageverfahren Niederösterreich


Nachfrageverfahren Niederösterreich

Nachfrageverfahren St. Pölten


Nachfrageverfahren Oberösterreich

Nachfrageverfahren Oberösterreich


Nachfrageverfahren Oberösterreich

Nachfrageverfahren Wels


Nachfrageverfahren Oberösterreich

Nachfrageverfahren Steyr