| English
 

Leoben Asia Spa Wellness-Projekt

Themen: Wirtschaft

Kurzfassung

Der Betrieb der in den Jahren 2007 und 2008 errichteten Anlagen des „Asia Spa Leoben“ war in jedem Jahr mit Verlusten verbunden. Von dem bis 2010 erforderlichen Kapitalbedarf von 41,63 Mill. EUR wurden 76 % (31,78 Mill. EUR) durch Kapitalzuschüsse, Förderungen oder Haftungsübernahmen von der öffentlichen Hand aufgebracht bzw. gestützt. Das unternehmerische Risiko blieb weitgehend bei der Stadtgemeinde Leoben.

Ab 2011 pachtete die Stadtgemeinde Leoben die Bade– und Wellnessanlagen an, was sich im Voranschlag 2011 mit einem Abgang von 1,64 Mill. EUR niederschlug.

Die in einer Machbarkeitsstudie getroffenen Annahmen waren insgesamt zu optimistisch. Weder die prognostizierten Gästefrequenzen noch die geplanten Erlöse konnten erreicht werden.

Die Überwachung der Asia Spa Leoben BetriebsgmbH war unzureichend, weil Geschäftsführer und Prokurist dieser Gesellschaft gleichzeitig ihre Generalversammlung bildeten und weder ein Aufsichtsrat noch ein Beirat eingerichtet waren.

Steiermark_2012_02_1.pdf - Größe: 1.5 MB 

Nach oben