Der österreichische Rechnungshof - Logo

HAUSCOMFORT GmbH

Themen: Vergabe Öffentliche Unternehmungen
Kurzfassung

Die HAUSCOMFORT GmbH verzeichnete nach ihrer Gründung 2007 eine rasche Ausweitung ihres Geschäftsumfangs. Nach einem zu Beginn der Geschäftstätigkeit erstellten Businessplan mangelte es ihr in weiterer Folge an einem Strategiekonzept und an den darauf aufbauenden Mittelfristplänen. Anfängliche Misserfolge bei der Suche nach neuen Geschäftsfeldern konnten ab 2009 durch Aufträge ihrer Eigentümerin, der ENERGIECOMFORT Energie– und Gebäudemanagement GmbH, die die Errichtung neuer Geschäftsfelder begünstigte, ausgeglichen werden.

Die HAUSCOMFORT GmbH verfügte bis zum Geschäftsjahr 2009/2010 über ein negatives Eigenkapital. Die diesbezüglich erforderlichen Fortbestandsprognosen beriefen sich auf Planungsrechnungen, die mit den tatsächlichen wirtschaftlichen Ergebnissen nicht in Ein- klang zu bringen waren. Die Eigenkapitalbasis verbesserte sich im Geschäftsjahr 2010/2011, verringerte sich aber 2011/2012 wieder; dies war insbesondere auf eine hohe Steigerung des Personalaufwands zurückzuführen. Die bisherigen Aktivitäten der HAUSCOMFORT GmbH erforderten eine Evaluierung und darauf aufbauend eine Prüfung, ob die Fortführung der Gesellschaft zweckmäßig ist.