Der österreichische Rechnungshof - Logo

Ü̈ber 50 Prozent der Empfehlungen zur Gänze oder teilweise umgesetzt

11.05.2018 - Pressemitteilung

Die Follow-ups der Vorlage vom 11. Mai 2018 betreffen folgende Berichte:

ÖBB Pensionen: Ausgaben für ÖBB-Pensionen 2016 auf 2 Mrd. EUR gestiegen
Die Empfehlungen des Rechnungshofes zur Pensionsanpassung wurden zum Großteil nicht umgesetzt. Dadurch reduzierten sich mögliche Einsparungen von rd. 1.070 Mio. EUR auf rd. 560 Mio. EUR (jeweils Geldwerte 2017) für den Zeitraum 2018 bis 2050. Der Rechnungshof wiederholte daher seine Empfehlungen zu den Änderungen des ÖBB-Pensionsrechts aus dem Vorbericht.

Ausgleichzulagen: Teilweise Vereinheitlichungen im Vollzug
Teilweise umgesetzt wurden die Empfehlungen zur Gewährung der Ausgleichzulagen in der Pensionsversicherung. zum Vorbericht

TU Wien: Finanzsituation deutlich verbessert
Deutlich verbessert hat sich die finanzielle Situation der TU Wien seit dem Vorbericht. Das Kostenbewusstsein im Drittmittelbereich wurde durch die Anhebung des Kostenbeitrags verstärkt. Auch ergriff die TU Wien Maßnahmen zur Verfeinerung der Kostenplanung in der Lehre.

Unis setzten zahlreiche Empfehlungen zum Kollektivvertrag um
Zahlreiche Empfehlungen zum Kollektivvertrag umgesetzt haben die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) und die Veterinärmedizinische Universität Wien. zum Vorbericht

 

Kategorie:
Nationales